Puital

Die Aalmutter oder Magge ( Zoarces viviparus ) ist ein Strahlenflosser Fisch . Die Art ist darin Niederländisch auch magaal oder murry sagte.

Beschreibung

Das Fruchtwasser gehört zu den Scheitelwürmern (Zoarcidae), einer Familie aus der Ordnung der Perchiformes (Perciformes). Die maximale Länge beträgt 52 Zentimeter und das höchste gemessene Gewicht beträgt 510 Gramm. Das höchste ermittelte Alter beträgt 10 Jahre. Der Körper ist schlangenförmig mit einem breiten Mund und einem großen Kopf ohne sichtbare Schuppen . Die breite Rückenflosse verläuft bis zum Ende und hat kurz vor dem Ende eine charakteristische Kerbe.

Biotop und Lebensstil

Der Ballen erscheint in Salz- und Brackwasser in einer gemäßigten Klimazone. Der Fisch bedeckt im Allgemeinen die Oberfläche bis zu einer Tiefe von 40 Metern, aber normalerweise zwischen 2 und 20 Metern. Er ist kein Schwimmer, sondern wartet in der Regel auf Sand oder Schlammböden, zwischen Seetang oder Steinen und auch in Flussmündungen auf seine Beute . Er kann eine kurze Zeit auf dem „Trockenen“ verbringen (das heißt zwischen Nassen in Gezeitenbecken), da er auf dem Land atmen kann. Der Ballen jagt Schnecken , Krebstiere , Mückenlarven, Eier und kleinere Fische. Der Mann zielt nicht speziell auf den Poutal, die Art ist für den professionellen Fischfang von untergeordneter Bedeutung. Der Fisch ist gemäß dem niederländischen Fischereigesetz absetzbar.

Reproduktion

Im Spätsommer erfolgt das Laichen, gefolgt von einer inneren Befruchtung im Körper des Weibchens. Der Fisch ist eifressend ; nach einer Schwangerschaft von 120 Tagen ist das Weibchen zwischen 25 und 400 Jungtiere, die bei der Geburt 4 Zentimeter lang sind. Die Jungen sind in der Konstruktion viel schmäler als erwachsene Tiere und ähneln einem Glasaal .

Verbreitung

Weltweit

Die Aalmutter liegen im Nordosten gefunden Atlantic , das Weiße Meer , die Küste von Murmansk , der Barentssee , die englischen Kanalküste , an der Ostküste von Schottland , dem Irischen See , den Orkney – Inseln , den Shetland – Inseln , die Nordsee und der Ostsee .

Niederländische Küste

Der Ballen kommt im Allgemeinen entlang der Küste und in den Seebohrungen. [1] Trends im Erscheinungsbild der Pouta werden seit 1994 von der ANEMOON-Stiftung anhand von Beobachtungen von Sporttauchern in der Oosterschelde und im Grevelingenmeer verfolgt .

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

  1. Up↑ H. Nijssen & SJ de Groot , 1987. Der Fisch der Niederlande. KNNV Verlag Utrecht / Zeist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Die Welt der Fische 2018
Shale theme by Siteturner