Ozeanischer weißer Spitzenhai

Der ozeanische Weißspitzenhai [3] oder kurz Weißspitzenhai ( Carcharhinus longimanus ) ist ein Hai aus der Gattung Carcharhinus , der Familie Carcharhinidae . Diese Haie haben einen langen und stromlinienförmigen Körper und eine lange schlanke Schwanzflosse mit einer gelappten Spitze.

Anerkennung

Der ozeanisch weiße Spitzenhai ist an den langen Flossen mit abgerundeten weißen Punkten zu erkennen. [4] [5] Im Gegensatz zu dem Weißspitzenhai Dieses Hai hat auch weißen Flecke auf den Brustflossen und die onderlob der Schwanzflosse. Vor allem die Brustflossen sind sehr lang. Die Oberseite seines Körpers ist grau oder bräunlich, die Unterseite weiß. Die Länge variiert von 175 bis maximal 375 Zentimeter. Der Hai kommt hauptsächlich im Großen und Indischen Ozean und im Roten Meer vor . Er wird oft von führenden Männern ( Naucrates Ductor ) begleitet.

Verhalten und Beziehung zum Menschen

Der ozeanische Hai mit den weißen Spitzen schwimmt ständig – Tag und Nacht – langsam an der Oberfläche, mit weit gespreizten Brustflossen. Im Wettbewerb um Nahrung kann er aggressiv gegenüber anderen Haien sein. Der Weißspitzenhai kommt in allen Ozeanen vor, im offenen Meer in tropischen und subtropischen Gebieten und am häufigsten in den großen und indischen Ozeanen und dem Roten Meer. Das Essen besteht hauptsächlich aus Fisch und Tintenfisch. Der Weißspitzenhai ist zusammen mit dem Weißen Hai , dem Tigerhai und dem Bullenhai eine der gefährlichsten Haiarten für den Menschen. Er hätte mehr Menschen angegriffen als alle anderen Haiarten zusammen und war insbesondere eine Bedrohung für Schiffbrüchige und Überlebende von abgestürzten Flugzeugen während des Zweiten Weltkriegs.in der Mitte des Meeres. Laut der Übersicht auf der ISAF- Liste (in der Schiffswracks ausgeschlossen sind) ist er Nummer 17, mit fünf unprovozierten Angriffen auf Menschen (zwischen 1580 und 2008!), Von denen nur einer mit fatalen Folgen. [6] In dieser Liste ist jedoch zu beachten, dass viele Opfer die genaue Haiart nur selten erkennen und dass es selbst für Experten schwierig ist, Arten der Gattung Carcharhinus zu identifizieren .

Hai ist verwundbar geworden

Dieser Hai ist lebendgebärend. Die 1 bis 15 Jungen werden für etwa ein Jahr über eine Nabelschnur in die Gebärmutter gefüttert. Wegen seiner langen Flossen wird dieser Hai von Fischern gesucht, vor allem als Zutat für Haifischflossensuppe (siehe auch Finning ). Aufgrund der langsamen Ausbreitung (Haie sind Tragfähigkeitsstrategen ) ist er anfällig für Überfischung. Die Art steht daher auf der Roten Liste der IUCN als gefährdet . [1] Die Art wird voraussichtlich ab dem 14. September 2014 durch das IUCN-Abkommen offiziell geschützt. [7]

Quellen, Notizen und / oder Referenzen

  1. ↑ Bis zu:b ( en ) Ozeanischer Weißspitzenhai auf der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN .
  2. Up↑ Poey, F. 1858-61, Memorias sobra la historia de la Isla de Cuba, Lateinamerikas und Extrabetten und Francés. Tomo 2. La Habana. [Abschnitte haben Untertitel.]. Memorias sobre la historia de la Isla de Cuba, … v. 2: 1-96 (1858), 97-336 (1860), 337-442, (1861), Pls. 1-19. [Für Veröffentlichungsdaten von Teilen siehe p. 427 und Anmerkungen unter Lit. 3497 von oben.]
  3. Up↑ Bor, PHF 2002 Niederländische Namensliste der jüngsten Haie und Rochen (Chondrichthyes: Elasmobranchii) der Welt. World Wide Web elektronische Veröffentlichung www.rajidae.tmfweb.nl, Version (05/2002).
  4. Up↑ ( und ) Carcharhinus longimanus . Fischbase . Ed. Ranier Froese und Daniel Pauly. Version vom Februar 2009. Np: Fischbase, 2009.
  5. Up↑ Compagno, LJV 1984 FAO-Artenkatalog. Vol.4. Haie der Welt. Ein annotierter und illustrierter Katalog von bis heute bekannten Haiarten. Teil 2 – Carcharhiniformes. FAO Fisch. Synop. 125 (4/2): 251-655.
  6. Up↑ ISAF-Statistik über angreifende Arten oder Haie
  7. Up↑ Jennifer Viegas , diese Haie und Strahlen sind gerade geschützt: Fotos . Discovery News (28. August 2014). Konsultiert am 28. August 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Die Welt der Fische 2018
Shale theme by Siteturner