Kleiner Teufel

Die Viperqueise ( Echiichthys vipera ) ist ein Fisch der Familie der Petermännchen . Der Fisch ist eines der giftigsten Tiere in Europa.

Namen

  • Synonym : Trachinus vipera
  • Holländer: Kleines Pickel
  • Englisch: Lesser weever
  • Französisch: Petite vive
  • Deutsch: Viperqueise, Kleiner Petermann, Kleines Vipermännchen

Eigenschaften

Der kleine Weever ist 10 bis 18 cm lang und hat auf seiner Rückenflosse eine Reihe dorniger Dornen, er kann 6 bis 12 Jahre alt sein.

Lebensstil

Der Fisch isst Garnelen , Fischeier und kleine Bodentiere.

Lebensraum

Der kleine Weever lebt in seichten Gewässern und auf Sandbänken, wo er eingräbt.

Verbreitung

Der kleine Weever lebt im Ostatlantik , in der Nordsee und im gesamten Mittelmeer . Die Fische sind an der belgischen und niederländischen Nordseeküste mehr und mehr verbreitet, teilweise aufgrund der Erwärmung des Meerwassers.

Risiko für den Menschen

Die Stacheln in der vorderen Rückenflosse und auf den Kiemendeckeln enthalten Giftdrüsen, die im Störfall aufgestellt werden. Wanderer oder Schwimmer sind in der Regel verletzt, weil sie versehentlich auf einen vergrabenen Fisch treten. Diejenigen, die von einem Pieterman gestochen werden, fühlen einen starken, brennenden Schmerz um den Schlitz, der sich über Beine oder Arme ausbreiten kann und Wochen ohne Behandlung dauern kann. Es kann auch zu Schwellungen und Entzündungen kommen. Mögliche Symptome sind Kopfschmerzen, Herzklopfen, hohes Fieber, Schwindel und Erbrechen. Opfer des Weevers können sich so schnell wie möglich selbst versorgen. Das beste Mittel besteht darin, die Wunde mindestens eine Viertelstunde lang in möglichst heißem Wasser zu tränken (natürlich ohne Verbrennungen zu verursachen), weil das Gift bei Temperaturen über 40 Grad schnell abgebaut wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Die Welt der Fische 2018
Shale theme by Siteturner