Butterfische essen



Insgesamt 15 Arten Fische gibt es, die als Butterfische verkauft werden. Der Fisch ist vor allem in Amerika beliebt. Er besitzt weißes Fleisch und ist grätenarm. Genau aus diesem Grund ist er auch in Europa mittlerweile sehr beliebt geworden. Aber was macht den Butterfisch aus? Kann man ihn ohne Angst verzehren? Falls ja wie?

All diese Fragen wollen wir nun klären. Darüber hinaus gibt es auch Informationen, die über den Verzehr hinaus gehen. Denn der Butterfisch ist nicht nur Gesund. Er kann zudem Nebenwirkungen verursachen.

Butterfisch geräuchert

Der Butterfisch wird auch Buttermakrele genannt. Er kann geräuchert gekauft werden. Auf diese Art soll er besonders gut bekömmlich und lecker sein. Butterfisch kaufen kann man im Internet. Es ist jedoch möglich, den Fisch selbst zu räuchern. Er verträgt das Kalträuchern, kann aber auch Hitze ertragen.

Was für ein Fisch steckt hinter der Buttermakrele?

Es gibt nur eine Sorte Fisch, die Butterfisch genannt wird. Diese stammt aus dem atlantischen Ozean. In Deutschland wird die Escolar Schlangenmakrele als Butterfisch verkauft. Der Fisch ist in Deutschland gut angekommen und wird daher oft verkauft. Atlantischer Butterfisch kann ebenfalls erworben werden.

Dieser kommt dann dem Namen nach aus dem Atlantischen Ozean. Butterfisch kann aber auch aus der Ostsee kommen. So ist er absolut frisch und kann alsbald verzehrt werden. Am besten ist ohnehin, wenn man frisch geräucherten Butterfischkauft. Denn dann ist man sicher, dass alles bei der Zubereitung beachtet worden ist.

Wie gesund ist Butterfisch?

Eine Buttermakrele ist gesund. Sie enthält wie andere Fischsorten auch sehr wichtige Omega-3 Fettsäuren. Der Körper profitiert somit enorm von dem Verzehr eines Butterfischs. Dennoch sollte man auch vorsichtig sein. Denn dieser Fisch kann Nebenwirkungen verursachen. Darauf möchten wir natürlich ebenfalls eingehen.

Zu den schlechten Wirkungen auf den Körper

Wer zu viel Buttermakrele konsumiert, kann im schlimmsten Fall zu Krämpfen, Durchfall und Erbrechen bekommen. Man fühlt sich, als hätte man einen Magen-Darm-Infekt, wenn man zu viel davon gegessen hat. Wichtig ist, dass ein solcher Fisch nicht viele Kalorien enthält. Er ist bekömmlich, wenn man sich selbst zu zügeln weiß.

Bei diesem Fisch handelt es sich um einen, der sehr lecker sein soll. Dennoch muss man sich einfach bremsen. Man darf nicht zu viel davon essen.

Gibt es ein gutes Butterfisch Rezept?

Es gibt sogar mehrere Rezepte für einen leckeren Butterfisch. Am besten, der Fisch wird gut durchgebraten, wenn man sicher gehen will, dass er genießbar ist. Der Fisch sollte von jeder Seite ca. eine Minute lang sehr heiß angebraten werden. Zuvor sollte man ihn mit Mehl bestäuben.

Im Anschluss an das Anbraten sollte der Fisch ungefähr 3 weitere Minuten bei mittlerer Temperatur in der Pfanne verharren. Erst nach dem Anbraten kann der Fisch gewürzt werden. Dies sollte mit Salz und Pfeffer erfolgen, um den vollen Geschmackdes Fisches zu entfalten.

Butterfisch Sushi?

Es besteht die Möglichkeit aus Butterfisch Sushi herzustellen. Dennoch sollte man wissen, dass es eher die Buttermakrele ist, die für die Grundlage von Sushi dient. Also sollte man diesen Fisch auch für den Verzehr verwenden. Die Buttermakrelekommt aus der Nordsee und man kann so diese Art Fisch zu essen direkt selbst herstellen oder in einem Restaurant genießen.

Butterfisch kaufen!

Wer Butterfisch haben möchte und hierbei sicher gehen will, dass es sich um echten Fisch dieser Art handelt, sollte auf den Nachweis des Vertriebs schauen. Dieser muss angeben, wo der Fisch gefangen worden ist. Stammt er aus der Nordsee oder der Ostsee, ist es kein echter Butterfisch. Atlantischer Butterfisch ist echter Fisch!

Wie schmeckt eigentlich dieser Fisch?

Leider kann man den Geschmack von Butterfisch nicht so gut beschreiben. Es ist wichtig, ihn einfach selbst zu testen. Aber dabei gilt wieder, nicht zu viel davon zu sich zu nehmen. Am besten ist, man lässt diesen Fisch von einem Profi zubereiten. Geräuchert kann er natürlich auch kalt genossen werden. Ein gutes Rezept beinhaltet zudem weitere Tipps und Beilagen, die den Genuss voll und ganz entfalten lassen.

Macht Butterfisch dick?

Nein, überhaupt nicht. es ist ein gesunder Fisch, der keine unnötigen Kalorien mit sich bringt.

Buttermakrele für Genießer

Damit aus einer Escolar Schlangenmakrele ein Butterfisch wird, ist Räuchern eine Option. Das Räuchern selbst ist einfach durchzuführen und man kann dabei auf den Geschmack setzen, den man selbst mag. Wichtig ist immer, dass der Fisch verschiedene Nebenwirkungen mit sich bringt.

Wenn man also Gäste im Haus hat, sollte man sie warnen, wenn sie diesen Fisch gern mögen und zu viel davon essen. Diese Maßnahme könnte auch als unhöflich gedeutet werden, aber man sollte als guter Gastgeber immer seine Gäste im Auge haben. Eine gute Aufklärung über den Butterfisch ist daher unabdingbar.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Die Welt der Fische 2020
Shale theme by Siteturner