Der Zebrabuntbarsch

Der Amatitlan See in Guatemala und die Stadt mit dem gleichem Namen sind die Namensgeber für den Zebrabuntbarsch Amatitlania nigrofasciata. Seit Jahren sind sie die beliebtesten Objekte der Verhaltensforscher. 

Bei den Aquarianer ist dieser Fisch besonders beliebt, weil er Eier legt und der Zuchterfolg fast garantiert ist. Die kleinen Tiere können schon in 100 Liter Aquarien werden, das sie nur eine Maximalgrösse von 8 cm erreichen. In grösseren Becken können sie schon einmal Grössen bis zu 15 cm erreichen. Dafür muss das Becken aber auch schon sehr gross sein.

 

 

Die Weibchen können leicht an den vielzähligen gelben oder kupferroten Schuppen erkannt werden und dementsprechend auch leicht für die Zucht ausgewählt werden. Wer trotzdem noch unsicher ist, Weibchen haben an der Rückenflosse viele rote und braune Partien. Ausserdem haben Männchen längere Rücken- und Afterflossen.

 

Bildrechte Artikelbild: „Borellis Zwergbuntbarsch – Apistogramma“ (CC BY 2.0) by Dornenwolf

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Die Welt der Fische 2019
Shale theme by Siteturner