Großer Schlamm-Crawler


Die große Schlammschlinge ( Misgurnus fossilis ) ( auch: Wetter genannt ) ist ein langgestreckter spindelförmiger Fisch mit einer dunkelbraunen Grundfarbe, einem gelb-orangefarbenen Bauch und schwarzen Längsstreifen. Er hat zehn Bartdrähte. Die Männchen haben während der Laichzeit (April) einen orangefarbenen Bauch und können auch an ihrem schlankeren Körper und den größeren und spitzen Brustflossen erkannt werden. Er ist nicht mit anderen Arten zu verwechseln, obwohl in Teichen auch verwandte asiatische Arten gehalten werden fehlende schwarze Längsstreifen.

Lebensstil und Vertrieb

Die große Schlammschlinge lebt in Gewässern mit einer dicken Schlammschicht. Es ist eine Fluss führende Art, die wahrscheinlich Pools bei hohen Wasserspiegeln erreichen kann, wo es für lange Zeit überleben kann, nachdem der Pool ausgetrocknet ist. Es kommt auch in Torfmooren vor. Der große Schlammläufer ist ein Bodenbewohner, der in sauerstoffarmem Wasser überleben kann. Wenn der Sauerstoffgehalt des Wassers sehr niedrig wird, backt der Schlammschlucker Luft an der Oberfläche und absorbiert Sauerstoff von ihm in der stark gefalteten und mit Blut gefütterten Darmschleimhaut. Der Fisch ist in großen und kleinen Becken und Seen, Gräben, kleinen Flüssen, Bächen und Sümpfen zu finden. Die Eutrophierung des Wassers wäre für diese Fischart nicht so gravierend.

Die Art kommt in einem großen Teil Europas vor , insbesondere in Österreich, Belarus, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, der Tschechischen Republik, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Kasachstan, Lettland, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Niederlande, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien und Ukraine. [1]

In den Niederlanden

Aus Quellen in den frühen Siebzigern wurde ersichtlich, dass sich die große Schlammschlacht verschlechterte. Vorräte in den Flüssen Limburg und Veluwe ergaben nur wenige Beobachtungen, während der Fisch in kleinen Gewässern mit Torfboden beim Übergang von Sand- und Lehmböden in Nordbrabant nicht selten ist . [2]

Details

Da der große Schlammschlamm bei Luftdruckschwankungen sehr aktiv wird, wurde er früher als Wettervorhersage in Aquarien gehalten. Aus diesem Grund ist die Art auch als Wetter bekannt .

Bedrohung und Management

Geschützte Tierarten

Seit 1973 hat diese Fischart in den Niederlanden einen geschützten Status im Naturschutzgesetz, das 2002 in das Flora and Fauna Act übertragen wurde . Es ist verboten, dies zu tun oder zu versuchen. Darüber hinaus ist der große Schlammläufer eine gefährdete Art der niederländischen Roten Liste . [3]

Die Art steht auf der Roten Liste der IUCN als nicht bedroht , obwohl die Populationsgröße abnimmt. [1]

Engpässe

Laut Experten laichen die Fische zwischen Wasserpflanzen mit einer feinen Blattstruktur wie einem Gewürzfrüchtchen. Niederländische Forschungen legen jedoch nahe, dass Wasserpflanzen für das Laichen weniger wichtig sind, solange Ersatzstrukturen vorhanden sind. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass sie sich auf Laichplätze konzentrieren. Aufgrund ihrer Abhängigkeit von solchen Strukturen reagiert die Art sehr empfindlich auf großflächige Pflege wie Ausbaggern und Reinigen. Dadurch wird nicht nur ein geeigneter Lebensraum verschwinden, die Tiere werden oft durch ihr Fluchtverhalten in den Boden geworfen, wo sie sterben.

Die Eutrophierung kann sich auch negativ auf das Vorhandensein von Wasserpflanzen auswirken. Der Fisch kann auf kalkhaltigen Böden von der Versauerung kleiner Gewässer betroffen sein. Studien zeigen eine Präferenz für stark bewachsene Gewässer, die relativ flach sind. Niederländische Untersuchungen zur Habitatpräferenz im Flussgebiet zeigen, dass vor allem Anlandungen mit vielen Mooren / schwimmenden Folien bevorzugt werden [4] . Bemerkenswert ist zudem, dass große Schlammraupen in der Kulturlandschaft fast ausschließlich in längst vorhandenen Gräben vorkommen, so dass der Transfer in neue Lebensräume nicht immer erfolgreich sein wird. Durch die Entwicklung spezieller Habitate mit sumpfigen Ufern kann die Position von großen Schlammvögeln jedoch auch erheblich zunehmen. [5]

Maßnahmen

  • Wasseraufbereitung und ökologischeres Management der Wasserwege, auf denen sich die Ufer- und Wasserpflanzen entwickeln können.
  • Anti-Dehydration-Politik: Maßnahmen wie die Erhöhung des Wasserspiegels und die Beseitigung lokaler Unterschiede im Wasserstand können für die Vollendung des Lebenszyklus von Bedeutung sein, da die Verlagerung zwischen kleinen bewachsenen Gewässern und größeren Gewässern eine Rolle spielt.

In den Niederlanden

Naturentwicklung

In der Nähe des holländischen Ameide , in dem Naturentwicklungsprojekt Zouweboezem , wurde der Wasserstand in einem Polder angehoben, wodurch ein Sumpf entstand. Dies hat zu einer hohen Dichte sowohl der kleinen als auch der großen Schlammraupen geführt. Der große Schlammläufer ist eine der wichtigsten Beutetiere für den Purpurreiher, auf die dieses Projekt hauptsächlich ausgerichtet ist. [6]

Exoten

Die Einführung der asiatischen (oder chinesischen) Schlammschlingen, Misgurnus anguillicaudatus , ein Aquarium Fisch illegal in den Niederlanden , jetzt eine exotische Art in der Tungelroyse Beek in der Nähe von Ell in Limburg, kann eine Bedrohung für die großen Schlamm-Crawler darstellen. [7]

Fußnoten

  1. ↑ Bis zu:c ( en ) Große Schmerle auf der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN .
  2. Nach oben↑ Nie, HW de (1997) Gefährdete und gefährdete Süßwasserfische in den Niederlanden. Basisbericht, Vorschlag für eine Rote Liste. Atlas Vertriebsgrundlage für Süßwasserfische, Nieuwegein
  3.  Nach oben↑ Emmerik, WAM van & HW de Nie (2006) Der Süßwasserfisch der Niederlande. Aus ökologischer Sicht. Sportfischen in den Niederlanden, Bilthoven.
  4. Up↑ Quelle: Büro Waardenburg
  5. Up↑ Fossil aus einem dynamischen Deltagebiet p 40
  6.  Nachoben ↑ Im Zouweboezem scheint die große Schlammlawine die wichtigste Beute für Purpurreiher zu sein (Van der Winden et al., 2002)
  7. Up↑ Bedrohung durch Exot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Fischreisen.de 2018
Shale theme by Siteturner