Fischreisen - Dr. Fisch
 
 SUCHE:
 

Besucherzähler


»» Frühere "Fischfilme des Monats"



Hier kann man sehen, welche "Fischfilme des Monats" bisher empfohlen wurden. Viel Freude beim Anklicken!


 

Frühere Fischfilme des Monats
 Dezember 2011

In diesem Monat wird das gesamte Verhaltens-Repertoire eines liebenswerten Kleincichliden vorgestellt: Smaragd-Prachtbarsch Pelvicachromis taeniatus (Form: Nigeria Rot"). Ich habe die Westafrikaner in einem nur 30 Liter fassenden Kleinaquarium gezüchtet und gefilmt. Die Haltung in solchen Becken geht nur, wenn man gewisse Erfahrungen gesammelt hat und wenn man die Tiere ständig unter Kontrolle hält, um sie notfalls zu trennen. Aber wer tierisches Verhalten dokumentieren möchte, darf seine Tiere ohnehin nicht lange aus den Augen lassen! Und warum so ein kleines Aquarium? Ganz einfach, das Filmen wird dadurch einfacher - immer vorausgesetzt, die Tiere harmonisieren auch auf diesem engen Raum.

Wem der Film nicht reicht: Hier ist ein ausführlicher Bericht über diese liebenswerten Klein-Cichliden:   >>>.


November 2011

Bei der Erstellung dieses Films habe ich mir einen heftigen Sonnenbrand geholt! Das Wasser der Javasee war an dieser Stelle nur knapp knietief und ich lag mit meiner Kamera vor mir auf dem Bauch, um diese Aufnahmen zu machen. Die Sonne knallte und ich hatte mir schlauerweise ein T-Shirt übergezogen und Arme und Beine mit Sonnenschutz eingecremt. Nur die Kniekehlen hatte ich vergessen! So lag ich ziemlich bewegungslos über 2 Stunden im Wasser. Die Fische sind scheu und der Krebs ist noch vorsichtiger.

Auch wenn man diese beiden vermutlich nie im eigenen Aquarium haben wird, ich denke der Film ist sehenswert. Er zeigt eins der besten Beispiele für das friedliche Zusammenleben verschiedener Tierarten, wobei jeder Partner einen Vorteil aus dieser Verbindung zieht.

Wem der Film nicht reicht: Hier ist ein ausführlicher Bericht über das Zusammenleben dieser putzigen Tiere   >>>.

Oktober 2011  

Das Foto zeigt schön, worum es in diesem Film geht: Um das Fortpflanzungsverhalten der Roten Cichliden. Nur in einem Punkt täuscht das Bild: Tatsächlich sind diese Buntbarsche viel roter! Ich dachte früher immer, diese Westafrikaner werden groß und außerordentlich ruppig. Das trifft durchaus für nahe Verwandte zu. Die guttatus bleiben relativ klein und sind für Cichlidenverhältnisse ausgesprochen friedlich. Für einige Zeit können sie auch in kleineren Zuchtbecken gehalten werden - dann natürlich paarweise. Was man dann beobachten kann, zeigt der Film!

September 2011

In diesem Monat wieder einmal ein Fotofilm, diesmal über einen wirklich schönen Wild-Kampffisch aus dem Nordosten Thailands. Es ist für mich erstaunlich und immer wieder schwer nachvollziehbar, dass einige Filme sehr lange Zeit nur recht selten angeschaut werden. Und dann plötzlich gibt es geradezu einen Run auf eben diese Filme. So geschehen jetzt mit dem Betta smaragdina-Video. Besonders in Thailand wird es jetzt sehr viel gesehen. Vielleicht ein Grund, den kurzen Film auch an dieser Stelle mal  vorzustellen.

 

August 2011

Einer meiner kürzesten Filme. Er besteht nur aus einer einzigen Szene! Ich bekam das Tier in der Tat rein zufällig vor die Unterwasserkamera und hielt drauf. Das Ergebnis: Die Dokumentation einer originellen Methode der Nahrungssuche beim Anker-Zahnlippfisch Choerodon anchorago. Aufgenommen am Great Barrier Reef vor der Nordostküste Australiens. Dieses Verhalten ist bei dieser Art aber durchaus üblich. Ich habe es später wiederholt sehen können.

Juli 2011

Ich habe keine Ahnung was schwieriger ist: Einen animierten Fotofilm zu erstellen oder ein richtiges Kurz-Movie. Wenn man allerdings bereits gute und zusammen passende Fotos hat, ist ein Fotofilm mit etwas Routine schnell erstellt. - Hier also ein animierter Fotofilm zu Belontia signata. Diese Ceylon-Makropoden unterscheiden sich in mehrfacher Hinsicht von den allermeisten Labyrinthfischen. In manchen Punkten erinnern sie geradezu an einige südamerikanische Cichliden. Sie bilden Elternfamilien, zeigen Ansatz zur Maulbrutpflege und sorgen sich auch noch nach dem Freischwimmen der Brut um ihren Nachwuchs. - Übrigens - einen ausführlichen bebilderten Bericht zu den Ceylonmakropoden finden Sie hier  >>>

Juni 2011 Exmouth liegt an der Küste des Indischen Ozeans im tropischen Westaustralien. Das Ningaloo Reef ist etwa zwei Bootstunden entfernt bei den Muiron Islands. Die Welt unter Wasser steht dem bekannteren Great Barrier Reef im Osten Australiens nicht nach! Hier sind die Höhepunkte einiger Tauchgänge zusammengetragen: Begegnungen mit Suppenschildkröten, dem seltsamen Wobbedong, mit laichenden Abudefduf, die in dieser Phase so völlig anders aussehen als sonst, mit maulbrütenden Ringschwanz-Kardinalfischen, mit einem erwachsenen Korallenwels, der zwar wie ein typischer Wels aussieht, aber in keinster Weise an die entsprechenden Jungfischschwärme erinnert und vieles mehr.
Mai 2011 Im Film führt uns der Leiter des Aquariums durch die Büsumer Meereswelten. Höhepunkt der Besichtigung sind die Aquarien mit den Haifischen. Hier werden auch Arten gezüchtet, die man nur selten sieht.  Wir sehen zappelnde Haieier und sogar eine künstliche Hai -Geburt! - Wenn dieses kleine Privataquarium an der Schleswig-Holsteinischen Westküste Werbung mit seinen Haifischen macht, ist das in der Tat keine Effekthascherei, auch wenn hier natürlich nicht die ganz riesigen Arten gezeigt werden.
April 2011

Fische sind auch in Sachen Sexualität keineswegs Instinktautomaten! Das beweist uns hier ein kleiner Labyrinthfisch aus Malaysia, der Dunkle Sumpf-Prachtgurami Parosphromenus affin. paludicola, der hier in einem Schneckenhaus ablaicht. Das in dieser Hinsicht noch erfahrungslose Weibchen muss etwas lernen: Es weiß instinktiv, dass es nach der Eiablage etwas aufnehmen muss. Was das aber ist (die Eier!) und wo sie zu suchen sind (auf der Afterflosse des Partners!), das hat es zu lernen!

Alles Weitere wird im Film gezeigt und im Kommentar erklärt!

 

März 2011

Diesen Monat zeige ich Fische, die wohl nur sehr wenige Hobby-Aquarianer gehalten haben: Seewölfe Anarhichas lupus. Sie sind im Nordatlantik beheimatet. Ich filmte die Fische im Aquarium Helgoland. Einer der Tierpfleger, Herr Alexander, war so freundlich, eine Fütterung außerhalb der normalen Futterzeiten vorzunehmen. Es gab lebende Krabben - auch im Freiwasser die übliche Nahrung der Seewölfe. Begierig warteten die Fische auf ihr Futter!

Wenn möglich: Ton an! Die Fressgeräusche sind nicht zu überhören!

Februar 2011 Ich versuche immer wieder, ganze Monographien von einer Fischart zu zeigen, also alles, was im Aquarium zu beobachten ist: Nahrungsaufnahme, Balz, Ablaichen und Jungenaufzucht. Das gelingt nur selten auf Anhieb und ist fast immer ein Projekt über Monate! Hier gelang es mir bei diesem kleinen Nanderbarsch Badis corycaeus, über dessen Fortpflanzungsbiologie bisher noch nichts bekannt war - außer, dass er in Höhlen laicht. Sein Laichverhalten mutet wie ein Mix zwischen Cichliden und Labyrinthfischen an, ist aber dennoch etwas ganz Eigenes. Und trotz der extremen Nahaufnahmen (sehr schwierig, wenn es einen Fisch betrifft, der am Liebsten im Dunkeln liebt!) bleiben immer noch Fragen offen ...  
Januar 2011 Die Heimat unserer Fadenfische ist meist schlammig trüb und von Blutegeln verseucht. Dennoch reizte es mich, einen Blick in das Reich der Fadenfische zu riskieren. Im Süden Vietnams konnte ich Punktierte Fadenfische Trichogaster trichopterus in relativ klarem Wasser beobachten. Ich brauchte nicht ins Wasser zu steigen: Am Ufer liegend hielt ich die Videokamera ins Wasser und richtete sie auf die Fische aus - ein Gaudi für die Belegschaft eines nahe gelegenen Restaurants! - Das Ergebnis hatte mich positiv überrascht. Die Schar der winzigen Fadenfisch-Jungen hatte ich life gar nicht bemerkt!
Dezember 2010
 

Für einen Aquarienfreund gibt es neben der gelungenen Zucht seiner Pfleglinge nichts Grösseres, als das Verhalten seiner Tiere in ihrer natürlichen Umgebung, möglichst sogar unter Wasser zu beobachten. Mit diesem Film zeige ich Freiwasseraufnahmen aus Französisch Guayana, also aus dem Nordosten Südamerikas. Es geht um die kleinen Harnischwelse Pseudancistrus (Guyanancistrus) brevispinis und vor allem um Cichliden, die noch immer auf ihren wissenschaftlichen Namen warten, um Rotaugen-Krobia.

Bei den Buntbarschen gelang es mir, auch einige Aufnahmen zur Brutpflege dieser schönen Fische herzustellen. Viel Spass mit dem Film! Und wie immer: Ton an.

November 2010 Heute vielleicht schon bekannt und eventuell auch anderweitig dokumentiert, damals eine völlig überraschende Einsicht mitten im Amazonas-Urwald! Ich hatte seinerzeit keine Unterwasser-Videokamera, aber ich schoss wie besessen eine Vielzahl von UW-Fotos, von denen die meisten ausgezeichnet gelangen. Ich habe sie zu dem hier gezeigten, animierten Fotofilm zusammengestellt. Der Kommentar informiert über alles Wesentliche. Aber es gibt hierzu auch einen ausführlichen Bericht: >>>. >
Oktober 2010  

Zwergfadenfische (Colisa lalia) haben mich eigentlich erst zum Aquarianer gemacht. Ich kenne sie seit vielen Jahrzehnten in- und auswendig und wollte daher hier eine Art Monographie filmen. Bei den Filmarbeiten wurde ich - der ich doch glaubte zumindest über Colisa lalia (fast) alles zu wissen - eines Besseren belehrt. Die Art und Weise wie das Weibchen vor den Paarungen Nest und Männchen inspiziert, war mir völlig neu. Der Film zeigt dieses Verhalten und natürlich alles Weitere!


zurück zur Übersicht-Startseite  >>>

zur nächsten Seite: Wissenswertes aus der Welt der Fische  >>>